Güetesiegel
        Volltextsuche   

BürgerPreis 2015

BürgerPreis 2015 für Uta Palmtag und Rolf Hans
Die Entscheidung war für die Jury nicht leicht, denn uns erreichten in diesem Jahr zahlreiche Vorschläge für den BürgerPreis unserer BürgerStiftung: Deshalb geht der BürgerPreis 2015 dieses Mal an zwei Preisträger

Uta Palmtag für ihren Einsatz und ihr Engagement beim „Club nach 4“. Seit der Gründung 1983 bis ins Jahr 2014 hinein war sie Leiterin und treibende Kraft der Freizeitgruppe für Behinderte und Nichtbehinderte. Der „Club nach 4“, unter der Obhut der Evangelischen Kirchengemeinde, war stets offen für Menschen aller Konfessionen und Religionen. Uta Palmtag hat besonders durch ihre berufliche Tätigkeit die nötige Fachkompetenz für ihre ehrenamtliche Aufgabe mit- und eingebracht
Der zweite Preisträger ist Rolf Hans. Für seinen Einsatz und sein Engagement im "Förderverein Haus an der Aich" erhält er den BürgerPreis 2015. Rolf Hans war vor zehn Jahren Initiator und Mitbegründer des Fördervereins mit zwischenzeitlich etwa 50 Mitgliedern, und hat den Vorsitz dieses Vereins. Er ist täglich „vor Ort“ und hilft mit, wo immer er gebraucht wird. Ein Engagement, das die älteren und pflegebedürftigen Bewohner des Hauses an der Aich sehr zu schätzen wissen.


Der BürgerPreis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird auf beide Preisträger aufgeteilt.
Die Preisvergabe findet im Rahmen des Stifterforum am 30. September, um 19:30 Uhr, in der Aula der OSS statt, einer öffentlichen Veranstaltung, zu der alle Mitbürger und Mitbürgerinnen herzlich eingeladen sind. Für das kulturelle Rahmenprogramm sorgt das Sprecherensemble der "Akademie für gesprochenes Wort“.
Waldenbuch feiert die Träger des Bürgerpreises 2015

Der Festakt zur Verleihung der beiden BürgerPreise 2015 war ein Abend voller launiger, herzenswarmer und nachdenklicher Reden, eingebettet in die Auftritte des Sprecherensembles der „Akademie für gesprochenes Wort“. Ob auf hochdeutsch, mittelhochdeutsch oder schwäbisch: Stets trafen die Redner und Künstler des Abends den richtigen Ton und sorgten bei den 200 Gästen im Forum der Oskar-Schwenk-Schule für eine besondere Stimmung.

„Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird, aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.“ Die lebenskluge Sicht der Dinge Schillers gilt nach Überzeugung von Sascha Keller, Leiter des Hauses an der Aich, zu hundert Prozent auch für Rolf Hans, den diesjährigen Träger des zweitgeteilten BürgerPreises. Im Jahr 2004 baute er mit Freunden eine Brücke über die Aich und legte dazu einen kleinen Park für die Bewohner des Pflegeheims an. Dabei war die Finanzierung beim Spatenstich noch nicht einmal geregelt. Aus der Initiative entsprang ein Freundeskreis, dessen Vorsitz der Preisträger bis heute innehat. Ohne großes Aufsehen und mit viel Humor hilft Rolf Hans auch im Alter von 85 Jahren, wo Not am Mann ist. Und warum das Alles? Die Antwort war vor 200 Gästen für den rüstigen Senior ganz einfach: „Mir persönlich gefällt’s in Waldenbuch einfach saumäßig gut.“

Der Vorsitzende, Herr Ellermann, bei der Preisverleihung an Herrn Hans
Mit viel Herz, Menschenliebe und Ausdauer engagierte sich auch die weitere Preisträgerin, Uta Palmtag, seit mehr als 30 Jahren im „Club nach 4“ für Menschen mit Behinderung. Viele Helfer und Begleiter kamen zum Festakt, um der Laudatio von Pfarrer Georg List zu lauschen und sich für Uta Palmtag zu freuen. Sie selbst hatte eine behinderte Schwester und brachte auch als Sonderpädagogin wertvolle Erfahrung in die gemischte Gruppe. Viele Ausflüge, gemeinsame Feste oder Spielnachmittage entstanden - und am Ende auch zahlreiche Freundschaften. Der „Club nach 4“ fügte sich zu einem wahren Lehrstück für Integration zusammen. Pfarrer List attestierte der Preisträgerin deshalb auch, dass „hier Inklusion vorgelebt gelebt worden ist, wo sie andernorts noch gar kein Thema war.“



Pfarrer List gratuliert Frau Palmtag
Archiv: Bürgerpreise